Komplex

Es gibt Leute, die haben jede Menge davon und es gibt Leute, die denken nicht mal dran, einen zu haben. Aber so ganz im Innern verstecken sie sich und wahrscheinlich, liebe Blogfreunde, habt ihr auch so einen in euch sitzen. Einen Komplex. Ob Minderwertigkeits-, Vater-, Mutter-, Adonis-, Figuren-, oder was auch immer Komplex.


Meine Mutter hat wahrscheinlich einen Weihnachtsgüezi-Komplex. Und wenn ihr in nächster Zeit meine Mutter antreffen solltet, sprecht sie bitte nicht darauf an, denn Weihnachten steht vor der Türe und dieses Jahr möchte ich eigentlich wieder gerne bei meiner Mutter und meiner Familie Weihnachten feiern. Seit ich denken kann, sagt meine Mutter an jedem Weihnachtsabend und ich meine wirklich an J E D E M Weihnachtsabend, wenn es zum Café geht und die Weihnachtsgüezi auf die Platte kommen, die meine Eltern damals zur Hochzeit geschenkt bekommen haben, immer diesen Satz: «Hie si no miner Tanggle, ja, die Güezeni si nid so schön u guet, wie die vo mire Schweschter.» Das ist tatsächlich so, denn meine Tante produziert seit ich denken kann Weihnachtsgüezi auf höchstem Niveau. Die sind so dermassen perfekt und gut, die sind wirklich absolut unwiderstehlich. Und nun? Ja, es wird auch dieses Jahr an Weihnachten diese Güeziaussage geben und ich werde erneut zum gefühlt 45sten Mal innerlich die Augen verdrehen. Kein Grund, es jedes Jahr an die grosse Weihnachtsglocke zu hängen, wirklich nicht, denn ich liebe die Güezis von meiner Mutter. Basta.


Übrigens bin ich der Meinung, Frauen reden viel lieber über Komplexe als Männer. Das ist so ein Frauending, ich bin überzeugt. «Komplex» gibt es ja auch in einem anderen Zusammenhang – und den mögen gewisse Männer, wenn sie sich weltoffen in einer Besprechung nach hinten lehnen und ganz staatsmännisch sagen: «Das ist aber eine komplexe Angelegenheit» … Freunde, alles schon erlebt und sagt jetzt bitte nicht, ihr noch nicht, denn das nehme ich euch nicht ab. Tönt aber auch wirklich gut, «das Problem ist komplex». Und wir Frauen, wir haben den Komplex. Aber damit müssen wir nun aufräumen und mal ausmisten. All die Komplexe hinten raus und dann lehnen wir uns mal nach hinten, taxieren unsere Fingernägel, schauen auf, so mit einem Kamala Harris Blick und sagen: «Ich finde das Männerproblem an sich sehr komplex». Finde das nur ich lustig? Egal.

Dann sass ich im Tram, hinter mir zwei Frauen, die in Muri zugestiegen sind. Und das ging dann so:

Frau1: Hast du gesehen, der Martin hat ein neues Auto.

Frau2: Ja.

Frau1: Einen Tesla.

Frau2: Ja.

Frau1: Ich glaube Martin hat einen Komplex, deshalb hat er einen Tesla gekauft.

Frau2: Was für einen Komplex? Einen Teslakomplex?

Frau1: Nein, einfach so. Ich glaube, er hat ein Problem mit seiner Grösse oder so.

Frau2: Ok.


Dann war die Unterhaltung zu Ende. Ich sympathisiere ganz eindeutig mit Frau2. Es ist ihr sowas von egal, ob Martin einen Tesla, einen 2CV, einen BMW oder einen VW gekauft hat. Ich glaube, sie dachte eher darüber nach, was ein Teslakomplex sein könnte.


Übrigens, mein Deo (Nivea) hat auch einen Komplex. Da steht nämlich drauf:

Haut-Aktiv-Former MIT Pflegekomplex. Ob ich wohl mal mit meinem Deo sprechen sollte, oder vielleicht gleich Deo wechseln. Ich will doch kein Deo mit einem Komplex. Also bitte sehr. 😉


Next please.

152 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Müller-TV Teil 2

Der Sonnenuntergang