ALLtagsfragen, Teil I

Ich hätte da mal ein paar Fragen, die mich schon länger beschäftigen und ich bin mir sicher, viele von euch haben dazu Antworten. Es ist ein bunt gemischtes Fragen-Trio. So bunt, wie meine Gedankengänge. Ich zähle auf euch!


Letzthin habe ich mir eine Serie über Models angesehen. Nein, nicht die Sendung mit der veramerikanisierten Heidi, sondern eine ganz seriöse Dokumentation. 3Sat – der Kultursender. Dieser Modeljob ist knochenhart. Nein, ganz ehrlich, die verdienen meinen ganzen Respekt. Erst muss man sich von ein paar leicht übergewichtigen und botoxgespritzten Herren sagen lassen, man sei zu fett, man bewege sich nicht richtig, oder das Gesicht sei zu durchschnittlich und überhaupt. Schliesslich haben sie diese Tortur des Casting geschafft und laufen auf diesem hart umkämpften Catwalk. Bevor sie sich aber auf diesen Walk einlassen, mit übrigens zu kleinen Schuhen oder Absätzen in Towerhöhe, lassen sie sich an ihren Haaren reissen und weiss ich was noch alles. Und zu guter Letzt gibt es also den Auftritt von gerade mal fünf Minuten, wenn’s hoch kommt.
Meine Frage dazu: Wann werden Models pensioniert und warum dürfen diese schönen Frauen nie lächeln?


Neuerdings habe ich mich auf Ausschreibungen zu Führungsseminaren eingeschossen. Also ich finde die Titel, wie Seminare angepriesen werden, schlicht und ergreifend sensationell. Vor allem wenn es eben um Führungsseminare geht. Die tönen so:
 fit for leadership – Wir machen Führungskräfte besser
 Führen will gelernt sein
 Führungsseminar «Erfolg der neuen Zeit»
 Frei – Freier – Führung
 Ohne Freiheit ist Führung nur ein F-Wort

Muss ich hierzu wirklich die Frage stellen? Ich rate dazu: Seht euch die Webseiten der Referenten an und was noch viel schärfer ist, lest bitte die Aussagen der Teilnehmerinnen und schaut euch unbedingt die Bilder oder Videos dazu an. Jaja, da sitzen die Zuhörerinnen und kleben an seinen Lippen und hauchen: «Er spielt in der Championsleague». Nicht er soll in der Championsleague spielen... sondern DU!!
Was würden wir ohne dieses Seminarangebot machen? Noch schlimmer: was ohne Teilnahme? Verloren, da nicht mehr fit for leadership!


Ein weiteres, sehr wichtiges Thema, ist die Diskussion rund um die Unisextoilette. Es ist ja wirklich sehr eine tragische Angelegenheit, wenn unsere Gesellschaft selbst bei der Toilettenwahl Unsicherheiten zeigt und wie diskriminierend so eine Toilette sein kann. Hierzu meine Frage?
Muss man wirklich über so ein Thema diskutieren? Was, wenn diese Toiletten eingeführt werden – für welche Türe entscheidet ihr euch?


Ich habe mir nun zur Gewohnheit gemacht, meine Freunde (die sind wirklich nicht immer zu beneiden um mich herum) mit solchen Fragen zu belästigen. Manchmal schauen sie mich mit diesem einen Blick an (ihr wisst schon, dieser berühmte Blick), dann folgt eine zögernde Antwort und wenn sie merken, es ist mir ernst, dann kann ich mit solchen Fragen eine hitzige Diskussion entfachen. Und wer mich kennt weiss, wie heiss ich solche Diskussionen liebe.


So. Und bekomme ich nun meine Antworten auf diese ALLtagsfragen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Christina (Mittwoch, 29 März 2017 20:51)

    1) Im Ernst; wie soll frau in zu kleinen Schuhen ein ernstgemeintes Lächeln zustande kriegen?

    2) Diese Seminare sind nur dazu da herauszufinden, weshalb frau geführt werden will....

    3) Wenn ich muss, muss ich und zwar schnell... Sex ist mir dabei total egal