Stilfragen

Hast du? Oder hast du nicht, wenn du nämlich nicht hast, brauchst du keinen. Stil mein ich. Dann hast du ihn eh. Einfach oder?


«Das ist ihr oder sein Stil», höre und lese ich oft. Könnte sie oder er diesen Stil auch beschreiben? In der hohen Kunst des Kochens liest man es immer wieder «unverkennbarer Stil von……..» und hier stelle ich mir einmal mehr die Frage, ja was nun? Was ist unverkennbar? Seit Jahren beschäftigt mich die Stilfrage und immer wieder werde ich auch damit konfrontiert und nun muss es einfach mal auf Papier – meine Meinung zum Stil.


Als ich meinen früheren Arbeitsplatz vor drei Jahren verlassen habe, liess ich aus Versehen ein paar Schuhe liegen. Somit wäre auch diese Frage definitiv geklärt: Wenn ich Schuhe nicht vermisse, habe ich zu viele davon. Aber dazu ein anderes Mal. Die Kollegin, die mein Büro beerbt hat, fand diese Schuhe. Sie brachte sie zu einer anderen Kollegin, zu der ich noch einen sehr guten Kontakt pflege und fragte diese, ob das wohl meine Schuhe wären. Die Kollegin sagte darauf: «Ja, sicher, das ist Tinas Stil». Ist die Hülle auch Stil? Kleider, Schuhe, Hut, Schmuck etc. oder ist das nicht vielmehr eine Dekoration, sozusagen der Weihnachtsschmuck? Wenn dieser Schmuck dann noch zum Charakter –was meines Erachtens der eigentliche Stil ist – passt, ist das Paket Mensch perfekt. Die Hülle lässt uns nur erahnen. Ein Fanshirt und man weiss, aus welcher Ecke sie oder er kommt. Und dann gibt es noch diese einen und die finde ich einfach wunderbar: All die Menschen, deren Kleiderstil ich ehrlich gesagt kreischend finde, ABER er passt. Und diese Menschen haben auch Stil, sie scheren sich nicht um die Norm, aber die sind voll und ganz sich selbst. Eine unglaubliche Treue und für mich hat diese Kombination sowas rührendes – nicht jöh, sondern WOW. Das Bejahende, das Selbstverständliche und das zu sich stehen zum Stil.


Anders sind die Stilikonen, diese können durchaus über die Kategorie Hülle abgehandelt werden. Der feine Unterschied: Sie sind Ikonen, geben den Takt vor, die leben die modische Zukunft oder schlicht und einfach einen Stil, der für die Gesellschaft massgebend ist. Was wäre, wenn Coco Chanel das kleine Schwarze nicht erfunden hätte? Wir Frauen wüssten nicht, was anzuziehen ist beim Cocktail. Mein Lieblingszitat von Coco Chanel: «Mode ist vergänglich. Stil niemals.»


Nun zum Stil des SEINS. Auch hier ist das Spektrum unendlich gross und breit. Ich kann unverschämt, unhöflich und unanständig sein und das Tolle daran ist, ich kann dies mit Stil sein. So wie ich höflich, zuvorkommend und nett sein kann. Wenn ich es mit Stil bin, dann gibt es eine 6! Solange ich es immer mit Stil bin, ist in Ordnung. Jaja, manche widersprechen mir jetzt und das zu Recht. Aber diesem einen Typ, an den ihr denkt, fehlt meines Erachtens der Stil und genau das macht es aus.

Unserer Gesellschaft geht so langsam der Stil ab und das ist schade. Wenn ich da an meine Grosseltern denke, die hatten noch so richtig Stil. Schon nur wie die gegessen haben – ich habe meine Grosseltern nie stehend auf einem Parkplatz ein Sandwich essen sehen. Die haben den Wein aus Gläsern getrunken, den Kaffee aus Porzellantassen und dies bewusst und mit Stil, sitzend an einem Tisch.

 

Und genau mit diesen kleinen Dingen beginnt die Stilfrage und eine Stilfrage darf keine Entschuldigung sein. Stil lebt man und Stil trägt man vor. Stil darf Ecken und Kanten haben, man muss ihn nur haben.
Es gibt auf dieser Welt weit Wichtigeres als Stilfragen, ich weiss. Aber wenn sich gewisse Menschen mit Stil begegnen würden, dann wäre so manches würdiger und respektvoller.


So mein ich das.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0